GEP-10 betont nachhaltige Gesundheit und Wohlstand für Frieden und Glück in der Post-Covid Welt

Das Global Energy Parliament hielt am 26. Juni seine 10. Tagung zum Thema „Die neue Normalität für die Post-Covid Welt“ ab. Mehr als 100 Mitglieder aus 20 Nationen nahmen als Parlamentsmitglieder, Ehrengäste und Zuhörer an der Online-Veranstaltung teil. GEP-10 wurde von Dr. C.V. Ananda Bose als Sprecher des Parlaments geleitet.

Der Minister für Tourismus der Regierung von Kerala eröffnete die Sitzung, indem er die Prioritäten der Regierung für die Welt nach der Wende darlegte. „Jetzt ist die Gelegenheit, eine bessere Zukunft zu schaffen – eine neue Ära des Friedens, der Harmonie, der Gesundheit, des Glücks und der Nachhaltigkeit“, sagte er. „Ich habe großen Respekt vor der Initiative von Jagadguru Swami Isa, ein Bildungssystem für mehr Menschlichkeit zu etablieren, durch seine Lehrmethode „Bildung für Allumfassendes Bewusstsein“ sowie auch die in seiner I-Theorie vermittelten ganzheitlich-wissenschaftlichen Sicht.“

Alphons Kannanthanam, Mitglied des indischen Parlaments und ehemaliger Minister für Tourismus der indischen Regierung, nahm als Ehrengast teil. Er sprach über die Prioritäten der indischen Regierung für die Post-Covid-Welt: Selbstversorgung, Schaffung einer bäuerlich geprägten Wirtschaft,  Sicherstellung menschlicher Grundbedürfnisse, Einsatz traditioneller Medizin und Yoga um die Immunität zu stärken und Gesundheit und Wohlstand in Balance zu bringen. Er gekündigte an, die Vorschläge des GEP im indischen Parlament vorzubringen.

Seine Heiligkeit Jagadguru Swami Isa, Gründer des Global Energy Parliament, beauftragte die Parlamentsmitglieder, sich auf die Entwicklung von Maßnahmen zu konzentrieren, die der Menschheit in der Zeit nach der Pandemie helfen sollen, die „menschlichen Ziele wie Frieden und Glück durch die Gewährleistung von nachhaltiger Gesundheit und Wohlstand“ zu erreichen. Wohlstand meint ein Gleichgewicht in der äußeren Welt. Gesundheit betrifft die Balance in der inneren Welt, sagte er. „Gesundheit hängt davon ab, positive Emotionen, positive Gedanken und positive Nahrung zu entwickeln und zu teilen. Wohlstand erfordert das Bemühen, die Harmonie in den äußeren fünf Elementen (Erde, Wasser, Feuer, Flüssigkeit und Raum) aufrechtzuerhalten. Sowohl Gesundheit als auch Wohlstand müssen für Frieden und Glück aufrechterhalten werden“. 

Swami Isa teilte seine wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Ursachen des Coronavirus, insbesondere vor dem Hintergrund der I-Theorie. „Der Mensch hat die natürliche Welt umgestaltet und jetzt beginnt er, Gene umzugestalten. Aus diesem Grund leiden wir jetzt an einer Pandemie…. Im Fall von Covid-19 erhöht die Gentechnik die Bosonen („force“-Partikel (dt.: Kraft, Gewalt)) in diesem Virus. Eine höhere Aktivität der Bosonen erhöht die Entropie, welche die Kraft der Zerstörung ist. Einfach ausgedrückt hat diese Gentechnik zu einer massiven Zerstörung geführt“, sagte er.

Swami Isa gab auch einige spezifische Ratschläge zur Verbesserung der gegenwärtigen Bedingungen. „Im Lockdown haben Menschen gelitten, weil sie weder wissen, wie sie Harmonie in sich selbst noch zu Hause aufrechterhalten können.“

„Gesellschaften bekamen die negativen Auswirkungen zu spüren, die der Lockdown auf die Familien hatte, und zahlten den emotionalen Tribut, den dieser von den Menschen forderte. Die Lösung dafür ist es, das eigene Zuhause um drei positive Aktivitäten zu zentrieren: Wohnen, Lernen und Produzieren. Jedes Heim sollte neue Möglichkeiten zum Lernen bieten. Ebenso sollte dieses Lernen umgesetzt werden, indem Menschen einen Garten anlegen und ein kleines natürliches Produktionszentrum einrichten. Jedes Haus kann zumindest ein Produkt herstellen und verkaufen. Dabei sollten nur natürliche oder selbst angebaute Materialien wie eingemachte Früchte oder Pickles, Naturmedizin, Seife oder Papiertüten verwendet werden. Nachbarschaften können sich zu Einheiten zusammenschließen und die lokalen Regierungen können damit beauftragt werden, die Güter zu verteilen und das Einkommen an die Familien weiterzugeben. Die Erde produziert genug für alle Menschen, aber die Meisten haben diese Kultur vergessen. Jetzt können wir es in unseren eigenen Häusern wieder lernen und zusammenarbeiten, um es mit der Gemeinschaft zu teilen und einen kleinen Beitrag zur wirtschaftlichen Unterstützung zu leisten.“

Abschließend betonte er: „Familien sollten ihre Häuser umstrukturieren, Regierungen sollten die natürliche Produktion in kleinen Nachbarschaften unterstützen und jeder Einzelne sollte sich mehr bemühen, das innere und äußere Gleichgewicht zu erhalten.“

Die Dankesworte (Motion of Thanks) wurden vom Vize- Sprecher, Dr. Kiran Vyas aus Frankreich, vorgebracht.  Die Fragestunde bestand aus Fragen von Parlamentsmitgliedern an verschiedene Minister. Dr. Mathews George Chunakara war Minister für Frieden und globale Angelegenheiten. Prof. Dr. G. Shankar war Minister für Wohnraum. Der Minister für Gesundheit, Dr. Reza Chowdhury, sprach über Methoden zur Stärkung der Immunität gegen das Coronavirus und appellierte für eine weltweite Zusammenarbeit zur Überwindung der Pandemie.

Reverend Dr. Po Ho Huang aus Taiwan fragte den Bildungsminister nach der Machbarkeit des langfristigen Einsatzes von virtuellem Lernen in der Bildung. Dieser sagte, es sei gut für kurzfristige Krisen, aber der persönliche Kontakt zwischen Lehrern und Schülern sei sehr notwendig.

Der Kulturminister, Dr. M.R. Thampan, wurde zu den zwischen verschiedenen Kulturen sichtbaren Unterschieden in den Reaktionen auf die Abschottung befragt. Der Minister für parlamentarische Angelegenheiten, Ajith Venniyoor, sprach über den Nutzen eines globalen Parlaments in solchen internationalen Krisen.

Umweltministerin Carla Davis aus Australien brachte den Gesetzentwurf zur inneren und äußeren Umwelt ein. Der Minister für Wissenschaft und Technologie, Dr. Christophe Dumas aus Frankreich, brachte den Gesetzentwurf über die Anwendung der I-Theorie in der genetischen und molekularen Wissenschaft auf das Coronavirus ein. Der Minister für natürliche Ressourcen, Nicolas Beriot, brachte den Gesetzentwurf über Bioabfälle ein. Der Minister für soziale Wohlfahrt brachte den Gesetzentwurf über Gemeinschaften ein. Der Gesetzentwurf zu Bildung für Allumfassendes Bewusstsein wurde in Abwesenheit von Bildungsminister Prof. Armoogum Parsuramen eingebracht. Abgeordnete wie Dr. Surya Nath Prasad, Tim Schaffter, Prof. V. Unnikrishnan Nayar, Dr. Alok Kumar Gupta und Prof. Lalitha Santhakumar brachten Argumente vor. Alle Gesetzesvorlagen wurden vom Parlament nach einer Diskussion verabschiedet.

3 Vorlagen wurden von Parlamentsmitgliedern zu den Themen Nützlichkeit von Yoga am Arbeitsplatz (José María Márquez Jurado), Finanzielle Transparenz (Dr. Joy K. Joseph) und Erneuerung der Natur im Kontext der I-Theorie (Clara Cressy) eingereicht.

Schriftliche Vorlagen vieler anderer innovativer Bereiche gingen von andereren Parlamentsmitgliedern ebenso ins Parlament ein, darunter die Sicherung der menschlichen Grundbedürfnisse, Arbeitnehmerrechte, Innovationen im Wohnungswesen, Innovationen in der Landwirtschaft, Umweltschutz, Weltwirtschaft, Vegetarismus, Wanderarbeit und Recht auf Gesundheit.

Die Teilnehmer des GEP-10 nahmen live aus Australien, Bahrain, Bhutan, Kanada, Dänemark, Ägypten, Frankreich, Deutschland, Indien, Mauritius, Mexiko, Nigeria, den Philippinen, Spanien, Sri Lanka, Taiwan, Thailand, Großbritannien, den Vereinigten Staaten und dem Jemen teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.